Pressemitteilungen

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen des DVT.
Seit 2020 werden die Pressemitteilungen auch als öffentliche Meldungen im Bereich Aktuell/Nachrichten eingestellt.

 

 

  • Bonn. Viele Agrar- und Ernährungsprodukte sind über ein Zusammenspiel zahlreicher Beteiligter entstanden. Ihre Arbeit und erzielte Leistung müssen entsprechend honoriert werden, um die gesamte Branche nachhaltig zu sichern. Mit dieser Aussage reagiert der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) auf die aktuelle Debatte über niedrige Preise verschiedener Produkte wie Butter oder Schweine und generell die Preise von tierischen und pflanzlichen Erzeugnissen.

  • Bonn. Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) veröffentlichte die aktuelle Ausgabe des Futtermittel-Tabellariums. Die Publikation ist eine wichtige Nachschlagehilfe für Interessierte aus Wirtschaft, Forschung, Lehre und Verwaltung. Sie zeigt die wichtigsten Kennzahlen und Entwicklungen zur heimischen Futtermittelwirtschaft und dem nachgelagerten Bereich auf. Neu aufgenommen wurden Zahlen zum Ökolandbau, um das Ziel der Bundesregierung, den ökologischen Landbau auf 20 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche auszudehnen, auch mit Zahlen zu begleiten. Dr. Hermann-Josef Baaken, Sprecher der DVT-Geschäftsführung, betont: „Basis für alle Entscheidungen müssen Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse sein. Mit der neuen Ausgabe unseres Futtermittel-Tabellariums liefern wir hierzu in kompakter Form wertvolle Informationen.“

  • Bonn. Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) hat anlässlich seines jüngsten Online-Pressegesprächs die Aufgaben der Hersteller von Tiernahrung für den Klimaschutz deutlich gemacht. In der aktuellen Entwicklung sieht der DVT einen beachtenswerten und zugleich notwendigen Paradigmenwechsel. Die Strategien zum Klima- und Umweltschutz könnten mit dem herkömmlichen Grundverständnis der Einhaltung wertbestimmender Inhaltsstoffe von Futtermitteln nicht mehr allein erfüllt werden. Bislang ging es darum, dass Mindestwerte nicht unterschritten werden durften. Einzel- und Mischfutter wurden nach den handelsüblichen oder deklarierten Werten für Rohprotein, Rohfett, Rohfaser, verdaulichen Aminosäuren usw. angeboten, gehandelt und verkauft. „Strategien werden mit Blick auf Umwelt- und Klimaschutz auf der einen Seite zum Ackerbau diskutiert, auf der anderen Seite zur Tierhaltung. Einzelbetrachtungen sind hier aber wenig zielführend, Zielkonflikte sind vorprogrammiert. Die Fütterung ist hierbei

Anmelden