DVT-Pressemitteilungen

  • Bonn. Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) hat seinen Jahresbericht veröffentlicht. Die aktuelle Ausgabe gibt Einblick in die Themen der Futtermittelbranche und Aktivitäten des Verbandes innerhalb der vergangenen zwölf Monate und zugleich einen Ausblick auf die anstehenden agrarpolitischen Aufgaben. Tierwohl, Düngeverordnung und Unsicherheiten hinsichtlich des zunehmenden Drucks durch gesellschaftliche und Umweltauflagen bestimmen die Tagesordnung in der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Dr. Hermann-Josef Baaken, Sprecher der DVT-Geschäftsführung, betont: „In der allgemeinen Öffentlichkeit muss deutlicher werden, dass die Tierernährung eine der wichtigen Stellschrauben bei der Beantwortung aktueller Fragen in der Landwirtschaft ist – beispielsweise beim Tierwohl oder der Nachhaltigkeit. Dies zeigen wir mit vielen erfolgreichen Aktivitäten auf.“

  • Brüssel/Bonn. Der Verband der europäischen Mischfutterhersteller (FEFAC) und der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) setzen sich für eine Beschaffung von nachhaltig hergestellten Rohwaren für den Einsatz in Futtermitteln ein. Im Rahmen ihres Engagements verpflichten sich nun erstmals europaweit Futtermittelunternehmen, bis 2025 konkrete Maßnahmen bei der Beschaffung von Sojabohnen und -schrot zu ergreifen, die in der Mischfutterproduktion in der EU verwendet werden. Dies betrifft einheimische und importierte Ware. Dr. Hermann-Josef Baaken, Sprecher der Geschäftsführung des DVT: „Heute sind bereits rund 60 Prozent des in Deutschland eingesetzten Sojaschrots in Mischfutter nachhaltig zertifiziert. Die Forderungen nach einer weitergehenden Reduzierung der Entwaldung in Anbauländern werden in der nächsten Stufe der Überarbeitung der FEFAC-Leitlinien aufgegriffen, welche so einen weiteren wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit und letztlich auch zum Klimaschutz leisten.“ Darüber hinaus

  • Zur Jahrespressekonferenz am 2. April 2019 gibt es auch eine Auswahl an Audio-Beiträgen, die zum Reinhören und Download bereitstehen.

Anmelden