Nachrichten

Futter für unsere Tiere – wir machen das.

Bei der Herstellung von Fleisch, Milch, Käse oder Eiern sind zahlreiche Branchen der Landwirtschaft beteiligt. Die erste Stufe bildet der Bereich der Unternehmen, die Futtermittel, Vormischungen und Zusatzstoffe für Nutz- und Heimtiere herstellen, lagern und damit handeln. Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) vertritt als unabhängiger Wirtschaftsverband die Interessen dieser Firmen. Er repräsentiert ca. drei Viertel des deutschen Futtermittelmarktes und stellt damit die größte Interessenvertretung der Branche in Deutschland dar.

Hier finden Sie: Presseveröffentlichungen oder Positionen, Hintergrundinformationen zur Tierernährung oder zur Branche sowie aktuelle Meldungen. Informieren Sie sich in Sachen Futtermittel und Tierernährung.

Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) vertritt als unabhängiger Wirtschaftsverband die Interessen mittelständischer Unternehmen, die Mischfutter und Vormischungen für Nutz- und Heimtiere herstellen, lagern und damit handeln.

  • Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) – Wirtschaftsverband der heimischen Futtermittelbranche – weist die von Umweltschützern geäußerte Kritik an Futtermittelimporten und den allgemeinen Vorwürfen zur Futtermittelwirtschaft zurück. Die pauschale Ablehnung der tierischen Veredlung und der damit verbundenen Fütterung entbehre jeder Grundlage, so der DVT. „Die Wirkungskraft der Futterwirtschaft ermöglicht uns nicht, den Klimawandel aufzuhalten. Zugleich weisen wir die Unterstellung, wir hätten kein Interesse daran, den Klimawandel ernsthaft aufzuhalten, nachdrücklich zurück, weil das Wohl der Tiere und nachhaltiges Wirtschaften ein wichtiges Anliegen unserer Arbeit ist“, kommentiert DVT-Geschäftsführer Dr. Hermann-Josef Baaken die Behauptungen einzelner Umweltaktivisten, die sich am Rande der Weltklimakonferenz COP23 in Bonn zur vermeintlichen Verantwortung der deutschen Futtermittelwirtschaft für die globale Landwirtschaft geäußert haben.

  • „Die größte Herausforderung für uns Tierernährer ist: ‚Wie können wir über die Ernährung die Tiere gesund erhalten?‘“ Dr. Klaus Daubinger ist unser aktuelles Gesicht der Branche und seit 25 Jahren in der Branche. Es ist sein Traumberuf.

  • „Das mit Säcken schleppen ist zu 99 Prozent überhaupt nicht mehr der Fall.“ – Nico Kleber war neugierig und wollte wissen, was denn in dem großen Werk in seinem Heimatort eigentlich hergestellt wird. Es war: Tierfutter! Ein Schulpraktikum ermöglichte ihm einen ersten Eindruck in den Berufsalltag des sogenannten Müllers – das hatte ihm so viel Spaß gemacht, dass er sich nach der Schule für einen Ausbildungsplatz bei der Firma bewarb. Innerhalb von drei Jahren wird er zum Verfahrenstechnologen in der Mühlen- und Getreidewirtschaft, Fachrichtung Müllerei – das, was früher Müller genannt wurde.

Anmelden