Nachrichten

Futter für unsere Tiere – wir machen das.

Bei der Herstellung von Fleisch, Milch, Käse oder Eiern sind zahlreiche Branchen der Landwirtschaft beteiligt. Die erste Stufe bildet der Bereich der Unternehmen, die Futtermittel, Vormischungen und Zusatzstoffe für Nutz- und Heimtiere herstellen, lagern und damit handeln. Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) vertritt als unabhängiger Wirtschaftsverband die Interessen dieser Firmen. Er repräsentiert ca. drei Viertel des deutschen Futtermittelmarktes und stellt damit die größte Interessenvertretung der Branche in Deutschland dar.

Hier finden Sie: Presseveröffentlichungen oder Positionen, Hintergrundinformationen zur Tierernährung oder zur Branche sowie aktuelle Meldungen. Informieren Sie sich in Sachen Futtermittel und Tierernährung.

Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) vertritt als unabhängiger Wirtschaftsverband die Interessen mittelständischer Unternehmen, die Mischfutter und Vormischungen für Nutz- und Heimtiere herstellen, lagern und damit handeln.

  • Kristina Kube kennt ihr berufliches Steckenpferd – die Tierernährungswissenschaft – bereits. Nichtsdestotrotz hat sie viel ausprobiert, um nach dem Studium die richtige Entscheidung zu treffen. Die 25-Jährige forscht derzeit an der Mikrobiologie von Silagen für ihre Masterarbeit. Im Jahr 2016 hat sie das Masterstudium Tierwissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn begonnen. Zuvor hat Kube dort ihren Bachelorabschluss in Agrarwissenschaften gemacht. Seit Februar 2016 ist sie zudem studentische Hilfskraft beim DVT.

  • Seit 2016 zeigen wir als Verband auch mit Videos, wer so alles in der Futtermittelbranche arbeitet und wie der Alltag verschiedener Mitarbeiter aussieht. Unsere bisherigen Botschafter aus den Bewegtbildern präsentieren wir Ihnen zum Jahresende in einem sympathischen und neuen Zusammenschnitt. Die Begeisterung und Leidenschaft stehen zusammen mit dem Wissen und der Erfahrung im Mittelpunkt unserer Futterexperten – nicht nur bei den gezeigten Personen, sondern auch bei den vielen weiteren Menschen, die Tag für Tag ihr Bestes geben, damit unsere Tiere gut versorgt sind.

  • Im Ausland oder bei einem Futtermittelhersteller zu arbeiten, war sicher nicht sein erster Berufswunsch als Kind. Doch manchmal kommt es dann doch anders. Der gebürtige Hesse Dr. habil. Andreas Müller wollte ursprünglich Koch werden, studierte aber dann Ernährungswissenschaften. Einer nicht verlängerten Universitätsprofessur an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist es schlussendlich zu verdanken, dass er von der universitären Forschung im Bereich „Präventive Ernährung“ zu einem Hersteller von phytogenen Futtermittelzusätzen nach Österreich gewechselt hat. Als Head of Research & Development ist er verantwortlich für ein Team von netten und ambitionierten Kollegen.

Anmelden