Tierische Proteine in der Fütterung von Nutztieren

Die ausführliche DVT-Position zu diesem Thema finden Sie als Datei in der rechten Spalte. Hier die Kernbotschaften:

  • Neben pflanzlichen Eiweißquellen wie Raps- oder Sojaschrot eignen sich verarbeitete tierische Proteine als hochwertige Eiweißquellen für die Tierernährung. 
  • Verarbeitete tierische Proteine werden außer für Heimtierfutter in beträchtlichem Umfang als Zusatz für Düngemittel verwendet. Eine geregelte Nutzung in der Ernährung von Nicht-Wiederkäuern (Geflügel, Schwein) wäre aus ökologischer Sicht nachhaltiger und wirtschaftlich sinnvoller.
  • Der Einsatz tierischer Proteine in der Fütterung von Nutztieren erfordert klare Rahmenbedingungen. Hierzu gehören vorrangig eine eindeutig positive wissenschaftliche Sicherheitsbewertung, festgelegte und passende Analysemethoden und Regeln im Hinblick auf eine unvermeidliche Verschleppung.
  • Als gering einzuschätzen ist der Beitrag tierischer Proteine zur Verringerung der Abhängigkeit von importierten pflanzlichen Eiweißlieferanten. Die ca. 91.000 Tonnen im technischen Bereich (Düngemittel) eingesetzten tierischen Proteine entsprechen mengenmäßig rund 2,2 Prozent des Gesamtverbrauchs an Sojaschrot in Deutschland (2016: 4,9 Millionen Tonnen).
  • Eine Wiedereinführung tierischer Proteine wird vom DVT nicht aktiv gefordert. Sie setzt neben einer eindeutig positiven Sicherheitsbewertung auch die Akzeptanz entlang der gesamten Lebensmittelkette – vom Landwirt bis zum Verbraucher – voraus.
  • Ganz klar: Das „Tiermehl“ von damals gibt es in der Form schon lange nicht mehr. 
 
Anmelden
Links und Downloads

DVT-Position "Tierische Proteine in der Fütterung von Nutztieren" (Stand 30.05.2018)

 

Bericht über EU-Rechtsvorschriften zu transmissiblen spongiformen Enzephalopathien (TSE) und zu zugehörigen Kontrollen von Futter- und Lebensmitteln – Umsetzung und Ausblick (2010/2249(INI))
Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit
Berichterstatterin: Dagmar Roth-Behrendt

BSE-Roadmap II, Zweiter Fahrplan für die TSE-Bekämpfung, Juli 2010

BSE-Roadmap der EU-Kommission: Lockerung und Anpassung der BSE-Schutzmaßnahmen

www.feedsafety.org: Informationen zu Analysenmethoden für tierische Proteine

Anmelden