Mischfutterherstellung in Deutschland im Bundesländervergleich

23.05.2016 14:24
Kategorie: DVT/Service

Im Zeitraum von Juli 2014 bis Juni 2015 produzierten 313 meldepflichtige Mischfutterhersteller 23,7 Millionen Tonnen Mischfutter – das sind 0,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Anzahl der Betriebe ist in den vergangen drei Wirtschaftsjahren nahezu konstant geblieben. Die durchschnittliche Herstellungsmenge pro Betrieb betrug rund 75.700 Tonnen. Dafür wurden rund 21 Millionen Tonnen meldepflichtige Rohstoffe verarbeitet.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bereitet in unregelmäßigen Abständen interessante Zahlen, Daten und Fakten grafisch auf. Die Grafik zeigt die Mischfutterhersteller und Produktionsmengen nach Bundesländern im Wirtschaftsjahr 2014/2015, also im Zeitraum von Juli 2014 bis Juni 2015.

Die Broschüre „Struktur der Mischfutterhersteller in Deutschland“ gibt Auskunft über die Anzahl der Betriebe, die Mischfutter in Deutschland herstellen, sowie deren regionale Verteilung und Produktionsmengen. Datengrundlage hierfür sind die Angaben der Mischfutterhersteller nach der sogenannten „Marktordnungswaren-Meldeverordnung“.

Die Broschüre „Struktur der Mischfutterhersteller in Deutschland“ ist im Internetangebot der BLE zu finden: http://bit.ly/1Rk1egm

Zum Hintergrund: Wer ist meldepflichtig?

Aufgrund des „Gesetzes über Meldungen über Marktordnungswaren“ haben Unternehmen der Fett-, Getreide-, Stärke-, Futtermittel-, Milch- und Zuckerwirtschaft bei der BLE Meldungen über den Einkauf von landwirtschaftlichen Rohstoffen, deren Bestände, Verarbeitung, Absatz sowie die Bestände der hergestellten Erzeugnisse abzugeben.
Aber es gibt auch Ausnahmen – melden müssen beispielsweise nicht: Mischfutterbetriebe bis zu 1.000 Tonnen Mischfutterherstellung, Handelsunternehmen bis zu 1.000 Tonnen Getreide- und Futtermittelabgang oder Molkereien, die im Durchschnitt eines Jahres täglich weniger als 3.000 Liter Milch verarbeiten.

Grafik: BLE


 
Anmelden
Anmelden