Insektenproteine in der Fütterung von Nutztieren

08.07.2019 15:30
Kategorie: Rohstoffe/Qualität, DVT/Service, Tierernährung

Eine der aktuellen Fragen ist zurzeit, ob Insekten als Eiweißquelle für Nutztiere dienen könnten, um den Einsatz von Soja und oder auch Fischmehl zu verringern. Wie bei diesem komplexen Thema die derzeitige rechtliche Situation ist, ob und welches Potenzial sich darin verbirgt und was der Deutsche Verband Tiernahrung dazu sagt, haben wir hier einmal zusammengestellt.

Die ausführliche DVT-Position mit Hintergrundinformationen finden Sie als Datei im Anhang. Hier die Vorschau auf die Kernbotschaften:

  • Als Verband begrüßen wir es grundsätzlich, wenn fortwährend nach unterschiedlichen alternativen Rohwaren für die Ernährung und Nährstoffversorgung von Tieren gesucht wird und potenzielle Produkte entsprechend der gesetzlichen Vorgaben und Verkehrsfähigkeit als Futtermittel auf ihre Eignung geprüft werden.
  • Insektenprotein gehört rechtlich gesehen in die Gruppe der tierischen Eiweiße. Der Einsatz ist im Nutztierfutter für Rind, Schwein und Geflügel (derzeit) nicht erlaubt. Um ihn zu ermöglichen, müssen zunächst gesetzliche Änderungen auf EU-Ebene beschlossen werden. Für Heimtierfutter (und Fischfutter) sind diese dagegen gemäß der Rechtslage bereits heute erlaubt.
  • Insekten liefern vor allem Protein und Fett – sie wären bei Zulassung für Nutztierfutter gleichwohl nur eine weitere Möglichkeit zur Ergänzung des Rohstoffangebots für die Herstellung von Mischfutter oder den direkten Einsatz als Einzelfuttermittel.
  • Eine Aussage zur möglichen Marktbedeutung kann derzeit nicht gegeben werden.
  • Das Wichtigste ist und bleibt, dass Futtermittel und ihre Bestandteile für die jeweilige Tierart geeignet, verkehrsfähig und vor allem sicher sein müssen.

Diese Stellungnahme befindet sich auch hier: Aktuell/Themen & Positionen/Tierische Eiweiße/Insektenprotein

Weitere DVT-Stellungnahmen befinden sich hier: Aktuell/Themen & Positionen.


 
Anmelden
Anmelden