Gesichter der Branche im Februar

29.02.2016 16:43
Kategorie: DVT/Service

Nachdem im Januar rund 20 Gesichter der Branche zehn Tage lang auf der Grünen Woche in Berlin tätig waren, folgt heute unser Gesicht der Branche im Februar: Lukas Middendorf (33 Jahre, Bachelor of Arts, Schwerpunkt Agrarwissenschaften), ist Geschäftsführer und Leiter Abteilung Einkauf eines Unternehmens in Essen (Oldenburg), das Vormischungen für die Mischfutterindustrie herstellt. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Die Landwirtschaft und das Oldenburger Münsterland ist für ihn seit jeher eine Herzensangelegenheit:

„Seit Kindesbeinen an ist das Unternehmen, in dem ich arbeite, ein wichtiger Bestandteil meines Lebens: Die Firma wurde vor mehr als 50 Jahren von meinem Großvater, der als Veterinärmediziner tätig war, gegründet. Den Gedanken, den er vor mehr als 50 Jahren bereits revolutionär praktizierte, ist heute präsenter und aktueller denn je: Tierwohl und Tiergesundheit für eine top Qualität unserer Nahrungsmittel.
Mein Vater, unter dem das damals kleine Familienunternehmen zu einem international agierenden Konzern gewachsen ist, nahm mich schon sehr früh mit in den Betrieb nach Bevern, wo noch auf damals übliche Weise gemischt und abgesackt wurde. Aber auch die Pferdeleidenschaft meiner Mutter hat ebenso ihren Beitrag für meine heutige Liebe zum Tier, zur Landwirtschaft und unserer Region geleistet.

Meinen ersten Ferienjob in der Firma hatte ich mit damals 16 Jahren und ich durfte Etiketten auf Sackware kleben. In den darauffolgenden Jahren kamen Ferieneinsätze hinzu. Spannende Erfahrungen, die mir das Unternehmen, aber auch die Mitarbeiter, ihre Familien und die „oldenburgische Denkweise“ sehr nahe gebracht haben. Unsere Mischmeister wurden für mich zu zeitlichen Ziehvätern. Nach meinem damaligen Studium ging ich für zweieinhalb Jahre in unser Werk nach Tarragona/Spanien, wo ich mich um die Produktionsintegration kümmerte.

Seit 2015 bin ich nun Mit-Geschäftsführer und habe neue Projekte wie den aktuellen Bau unseres Logistikzentrums, den Aufbau eines neuen Tochterunternehmens in der Türkei oder auch die Einführung von SAP in meiner Obhut.

Mir liegen besonders das Wohl unserer Mitarbeiter und Ihrer Familien am Herzen. Durch sie wurden wir das, was wir heute sind und durch sie werden unsere Visionen Realität. Aber auch unsere landwirtschaftlich geprägte Region, mit ihren hochmodernen Betrieben und passionieren „Jungbauern“, sind ein wichtiger Teil für mein unternehmerisches Denken und Handeln. Ich freue mich auf alles, was kommt und weiß, dass unsere Region und unser Unternehmen durch die Produktion von qualitativen hochwertigen Produkten eine wichtige Bedeutung in der Nahrungskette übernimmt. Auch in Zukunft werde ich mich dafür stark machen, dass wir weiterhin Verantwortung für Mensch und Tier übernehmen.“

Alle bisherigen Gesichter der Branche: www.dvtiernahrung.de/dvt/gesichter-der-branche.html


 
Anmelden
Anmelden