FutterFakten: Was ist eigentlich Mischfutter?

20.08.2020 15:19
Kategorie: DVT/Service

Deutschlands Nutztiere fressen jährlich knapp 73 Millionen Tonnen Futter in sogenannten Getreideeinheiten. Das Tierfutter setzt sich dabei ungefähr zusammen aus rund 50 % Futterfrüchten und Nebenerzeugnissen, wie Gras (frisch, als Heu und Silage), Silomais, Zwischenfrüchte, Raufutter. Die andere Hälfte besteht aus Mischfutter, hofeigenem Getreide sowie zugekauften Einzelfuttermitteln (BMEL/BLE, 2018/2019). Und das Mischfutter schauen wir uns jetzt einmal genauer an.

Mischfutter ist der Oberbegriff für Tiernahrung, die aus mindestens zwei Zutaten (Bestandteilen, also Einzelfuttermitteln) besteht. Dies kann dann Futter für Nutztiere, also Rinder, Schweine oder Geflügel sein oder aber auch für Hunde, Katzen, Kaninchen usw.

Die verschiedenen Tierarten und Altersstufen haben sehr unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf ihre tägliche Energieversorgung und die in der Nahrung enthaltenen Nährstoffe (Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette, aber auch Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente). Die Futterhersteller produzieren deshalb sehr viele unterschiedliche Mischfutter, die von der Rezeptur so ideal zusammengestellt sind, dass sie den spezifischen Nährstoffbedarf der jeweiligen Tiere decken.

Eine ergänzende Beschreibung zum Thema gibt es hier: https://www.dvtiernahrung.de/aktuell/futterfakten/mischfutter.html.

Woraus besteht denn Mischfutter so? 

Was wird hauptsächlich als Mischfutter an Nutztiere verfüttert und welchen Zweck erfüllen die einzelnen Rohstoffe? Die typischsten Bestandteile sind hier im Überblick: „Hauptbestandteile im Mischfutter“ https://www.dvtiernahrung.de/aktuell/futterfakten/hauptbestandteile-im-mischfutter.html


 
Anmelden
Anmelden