„Fressen die Tiere uns das Getreide weg?“ – DVT-Marktreferent im Interview

19.08.2016 15:30
Kategorie: DVT/Service, Rohstoffe/Qualität

Deutschland ist ein Getreideland. Rund 48 Millionen Tonnen Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, aber auch exotischere Sorten wie Mais oder das Weizen-Roggen-Hybrid „Triticale“, werden jährlich hierzulande geerntet. Nur ein Teil der Ernte landet allerdings auf unserem Tisch, zum Beispiel in Form von Brötchen, Kuchen oder Müsli. Fast zwei Drittel des geernteten Getreides wandern als Futtermittel in die Tröge der Nutztiere. Dr. Knut Schubert, Marktexperte beim Deutschen Verband Tiernahrung (DVT) erklärt, warum uns dadurch nicht das Brot unter der Butter geraubt wird.

Der ganze Beitrag, der in Zusammenarbeit mit dem FORUM (Forum Moderne Landwirtschaft) erstellt und auf deren Website veröffentlicht wurde, ist hier nachzulesen:
http://www.moderne-landwirtschaft.de/fressen-die-tiere-uns-das-getreide-weg

Weitere lesenswerte Reportagen, Hintergrundinformationen etc. zu jeweiligen monatlichen Schwerpunktthemen sind hier zu finden: http://www.moderne-landwirtschaft.de


 
Anmelden
Anmelden