Entwaldungsfreie Lieferketten: Futtermittelwirtschaft ist auf dem richtigen Weg

09.09.2020 17:31
Kategorie: Gesamt

Sojaschrot ist auch weiterhin mit rund 10 Prozent der gesamten Futtermittelmenge ein unverzichtbarer Rohstoff in der Fütterung für die hochwertige Lebensmittelerzeugung. Wo immer möglich und wirtschaftlich vertretbar, setzt die Futtermittelwirtschaft darüber hinaus auf heimische Rohstoffe. Die Futtermittelwirtschaft beobachtet darüber hinaus die Entwicklung in Brasilien seit einigen Jahren mit großer Sorge und beteiligt sich an Maßnahmen für ein verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement. Deshalb wurden auf europäischer Ebene bereits im Jahre 2015 Leitlinien zum Bezug von nachhaltigem Soja entwickelt.

Die Wirtschaftsverbände arbeiten derzeit an der Überarbeitung der Leitlinien und berücksichtigen die Entwaldungsfreiheit einschließlich der Definition aller Kriterien. Im Jahre 2020 wird die Erweiterung der FEFAC-Leitlinien abgeschlossen sein. Ab dem kommenden Jahr können dann die Zertifizierungssysteme mit der Anpassung in der Praxis beginnen, sofern dieses Modul noch fehlt.

Wir sind überzeugt, dass auch die Entwaldungsfreiheit mit einheitlichen Kriterien im nächsten Schritt aufgenommen und praktisch umgesetzt wird und somit die Anforderungen an entwaldungsfreie, nachhaltige Lieferketten, die vom Gesetzgeber angestrebt werden, umzusetzen sind. Damit wird den Unternehmen geholfen, branchenweit die Erwartungen des Marktes zu erfüllen.

Zugleich müssen mit Vereinbarungen zwischen den Staaten weltweit einheitliche Bedingungen, Regularien und Sanktionen wie Einfuhrbeschränkungen von Rohstoffen aus illegaler Entwaldung geschaffen werden. Internationale Programme und finanzielle Förderung können darüber hinaus den Walderhalt attraktiver gestalten. Der DVT hat sich durch eine Stellungnahme hierzu im Forum Nachhaltigere Eiweißfuttermittel und im Dialog mit vielen Organisationen sowie in Gesprächen mit den verantwortlichen Bundesministerien klar positioniert und namens der Wirtschaft für die Dringlichkeit von Lösungen eingesetzt.

Die Einzelheiten zu diesem Thema finden Sie in einer aktuellen, öffentlichen Stellungnahme.


 
Anmelden
Anmelden